Was bedeutet eigentlich "Konvergenz"?

Durch das Aussolen des Salzstockes entstehen große Hohlräume. Da Salz unter großem Druck "plastisch" wird und zu fließen anfängt, sorgt der natürliche Gebirgsdruck des umgebenden Gesteins dafür, dass das verbliebene Salz durch dieses Kriechverhalten wieder in die Hohlräume zurück fließt. Wird kein entsprechender Gegendruck aufgebaut, schrumpfen die Kavernen. Diesen Vorgang des Hohlraumverlustes nennt man Konvergenz.

Im sogenannten Gasspeicherbetrieb, also bei regelmäßigem Ein- und Auslagern von Gas, ergibt sich eine Konvergenzrate von 1 - 1,5% pro Jahr. Diese Hohlraumverluste haben natürlich Auswirkungen auf das Deckgebirge. Dieses drückt nach und es entsteht ein Absenkungstricher:

Konvergenz von Kavernen
Die max. Ausdehnung eines Absenkungstrichters hängt dabei im wesentlichen auch von der Tiefe des Salzstockes ab. Fachleute sind der Meinung, dass dieser Trichter durch einen Winkel von 45° zwischen Geländeoberkante (GOK) und gedachter Linie zum Kavernenfuss gekennzeichnet ist.